Now we are free | Die „5 Schritte zum Freiheit“ Formel

Die satte und gleichzeitig sanfte Morgensonne Marokkos scheint mir ins Gesicht.

Ich fühle tief Liebe und unendliche Freiheit in mir. Ich sitze am Flughafen. Marrakech. It is time to leave. Ich ziehe wieder weiter. Wien ist die nächste Station. Korfu ruft. Mein inneres Calling ist laut und unmissverständlich. Unumgänglich quasi.

Mein Herz klopft – meine Augen leuchten. Ich bin dabei meine Webseite zu überarbeiten & den Blog wieder zu aktivieren. Ich habe plötzlich so viel Lust auf Schreiben und so wenig Lust auf Facebook. Also wenn du mich weiterhin regelmäßig lesen möchtest, komm öfter auf meinem Blog vorbei. Aber darum geht es jetzt nicht.

Freiheit.

Gestern hat mich die liebe Ewa Scherwinsky, (sie macht übrigens wundervolle Sachen, du findest Ewa hier & hier) die mit uns auf Wüstenreise war,  gefragt was mein Song des Jahres 2020 sein soll. Sie ist dabei eine Spotify Playlist zusammenzustellen. Ich war kurz verdutzt. Ich habe kein Motto und schon gar kein Lied für 2020. Ich habe nicht einmal Worte für das was uns gefühlt erwartet, weil es so tief geht und so weit öffnet in mir wenn ich hinfühle. Ich bin dabei Raum zu halten. Das Universum füllt ihn gerade reichhaltig. Es ist magisch.

Gleichzeitig taucht sofort ein Song auf. Nicht für dieses Jahr. Nein. Es ist meine Lebensmelodie. Now we are free. Der Titelsong aus dem Gladiator Movie. Bitte unbedingt ansehen, falls du ihn noch nicht kennst. Ich liebe diesen Film. Er öffnet in mir ungemein viel und ist einer der sprirituellsten Filme die ich kenne, ohne dass es draufsteht oder im anzusehen ist. Jedenfalls hat Ewa´s Frage mich an Now we are free erinnert und mir damit ein wesentliches Puzzlesteinchen überreicht.

Mein Nomadenherz schlägt bei dem Wort Freiheit. Es ist einer meiner höchsten Werte. Ich fühle während ich hier am Flughafen diese Zeilen schreibe tiefe Freude in mir. Das Universum, das Leben hat mir ein Geheimnis enthüllt.

Vom Kopf weiß ich es schon lange. Jetzt ist es eindeutig tiefer gesunken – ins Fühlen. Oder besser ausgedrückt, es hat sich in meinen Zellen eine neue Ära verankert. 

Freiheit kann nur in uns zu finden sein. Wissen tun wir das alle. Wir sind Gestalter und unsere einzige Freiheit, unser Gestaltungsimpuls liegt darin, wie wir die Welt sehen, wie wir mit den Learnings, Erfahrungen und Erlebnissen umgehen und wie wir sie einordnen. Da sind wir vollends frei.

Gleichzeitig ist natürlich ein ganz menschliches Phänomen sehr aktiv. Das ist die Anhaftung, das Ego – das Haben wollen. Die Angst vor dem einfach nur sein. Die Angst vor dem Verlust und der Unsicherheit. Das Ego gaukelt uns eine Illusion vor. Sicherheit gibt es nicht.

Menschen lassen sich nicht besitzen.

Hab und Gut lassen wir spätestens in unserer Sterbestunde vollends zurück.

Ja so ist das.

Wir wissen das. 

Gleichzeitig ziehen da oft Nebel auf. Das was wir haben ist das Jetzt. Dieser Moment. Wir sind Seelenwesen, feinstofflich, die für kurze Zeit in einem Körper gelandet sind um hier Erfahrungen zu machen, um zu lernen und um uns in unser Potential zu entfalten. Wir sind nicht hier um satt und überfüllt vor dem Fernseher zu hängen. Wir haben hier etwas zu tun. Etwas zu vollbringen.

Wir haben die heilige Mission, unsere innere Landkarte, zu entfalten, die nur wir entschlüsseln & ins Leben bringen  können. Wir haben die unglaublich wundervolle Aufgabe aus unserem innersten Essenzbereich ein lebendiges, kreatives einzigartiges Meisterwerk zu vollbringen, dass einem Kunstwerk gleicht. 

Ich weiß du weißt das alles. Ich fühle immer wieder. Das Wissen allein nützt nichts. Diese Wahrheiten müssen in jeder einzelnen Zelle gefühlt, errungen, durchdrungen und integriert werden um wirklich in unserem Bewußtsein als Leuchtfeuer zu nähren.

Zugvögel ziehen. Nomaden wandern. Sie fühlen es in ihrem Herzen, wenn es soweit ist weiterzuziehn. Ich fühle es in meinem Herzen. Mein Calling ruft laut. Korfu möchte mir die nächste Stufe der Einweihung zuteil werden lassen. Ich spüre es in jeder Zelle.

Es freut mich ungemein und gleichzeitig fordert es mich. Ich gehe einen Weg, den viele nicht verstehen. Ich habe manchmal tiefe Sehnsucht in mir, es – meinen Weg, meine Gefühle teilen zu können. Gleichzeitig fühle ich es ist genau so wie es sein soll. Leuchttürme stehen auch nicht zu 10. an der Klippe.

Jedes Mal wenn ich es mir gemütlich mache, mich einrichte, öffnet sich ein Calling. Zieht mich weiter und ich fühle das tiefe Teaching darin. Fühle wie mich das Universum liebt und trägt. Fühle wie es mich leitet aus einer tiefen Liebe heraus. Keine Sonntagsjausen Liebe. Wahrhaftige Liebe, die mich in mein größtes Potential unterstützen möchte.

Ich habe eine unendliche Sehnsucht in mir. Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten. Meine Sehnsucht ist auf den ersten Blick sehr widersprüchlich und auf den 2. Blick total sinnvoll. Ich sehne mich nach intensiv gelebtem Leben. Vollständig in diesem wundervollen Körper und auf dieser magischen Erde, die solche Sonnenaufgänge zustandebringt wie den heutigen, zu landen und das Leben auszukosten. Das ist die eine Sehnsucht.

Die andere Kraft in mir sehnt und bewegt sich Richtung Erwachen. Erleuchtung zieht mich hoch, aus dem Ego heraus. Diese Sehnsucht fühle ich in unglaublicher Liebe. Es ist unsere – meine Bestimmung – mich zu erinnern. Wer ich in Wahrheit bin. Es ist mein Calling es in jeder Zelle zu fühlen. Ich bin Schöpfungsimpuls. Ich bin Liebe. Ich bin hochfrequente Schwingung. Ich bin so viel mehr, als dieser Körper und ich habe so viel mehr Bewußtsein, Klarheit und Potential in mir, als ich mir auch nur in meinen kühnsten Träumen ausmalen kann.

Diese Pole verschmelzen ineinander, bedingen sich, lieben sich und führen in einen wundervollen Orgasmus des Lebens.

Ich bin bereit.

Ich habe Lust auf Vollendung.

Ich habe so viele Schmerzen gefühlt, mein Herz ist so oft gebrochen – heute weiß ich es war jedes Mal ein Geschenk. Ich habe mich im Drogenrausch versucht so oft aufzulösen, die Grenze zu sprengen, ich habe so oft nur einen Wunsch gehabt, dass die Qual ein Ende nehmen möge. Das alles weil ich mich so unfrei und gefangen gefühlt habe, im Körper, im Leben und vor allem in meinem Ego.

Ich habe eine Suchtstruktur, hat mir vor 20 Jahren einmal ein Astrologe bekundet. Gleichzeitig habe ich auch eine wundervolle Kotroll oder nennen wir es lieber eine Bewußtseinsinstanz in mir. Die mich mit einem unglaublichen Willen – mit einer so starken Kraft in mir  verbindet die mich immer wieder über mich hinauswachsen lässt. 

Die Innere Arbeit, die Transformations und Essenzarbeit trägt gerade reiche Früchte. Ich lerne zu lieben ohne anzuhaften. Ich beginne zu erkennen, wie die Fäden meines Lebens zusammenlaufen und ich fühle dass ich so wie noch nie auf dem Steuersitz sitze.

Ich fühle mich innerlich frei. Befreit von meinen Dramen und Nöten. Befreit. Ich habe mich befreit, indem ich mich erinnert habe. An mich. An meine Herkunft und mein wahres Sein. Ich habe mich befreit indem ich mich vom Leben habe leiten & lehren lassen. 

Ich bin frei.

Du bist frei.

Wenn wir uns erinnern.

Es ist eine Art des Spiels hier. Ein Erinnerungsspiel wenn du so willst.

Du kannst wählen wie du dich erinnerst. Über den Schmerz oder das Hineinschmelzen in die Liebe. Beide Wege sind gleichwertig. Es ist alles wundervoll.

Es ist gut wie es ist.

Du bist jeden Moment geführt und in Liebe gehüllt.

Die geistige Welt liebt dich so sehr.

Du bist mit einem unendlich weitreichenden kraftvollen & klaren Bewusstsein ausgestattet, in das du dich hinein entfalten kannst.

Für mich ist es gerade ein goldener Schlüssel zu erkennen und mich zu erinnern, welchen Seelenweg ich habe. Wenn du als Fisch auf Bäume klettern möchtest und dich dann am Erfolg oder Misserfolg misst ist es zermürbend. Wenn du erkennst dass du gemacht bist, als Fisch um im Meer zu schwimmen, dann sieht die Sache gleich ganz anders aus.

Verstehst du wie ich meine.

Sodala, wir boarden gleich.

Jetzt ist das wieder kein 5 Schritte zum Erfolg Blogbeitrag geworden. Ich nehme mir immer wieder vor, so knackige Sachen zu verfassen, um dann immer wieder zu erkennen, dass es doch nicht meines ist. Hier findest du tiefgehende Transformationsimpulse wenn du Lust hast. Melde dich gerne in meinem Newsletter an. Dann bekommst du regelmäßig Infos, und verpasst auch nicht den Start meines neuen Online Intense ….

Was öffnen meine Worte in dir? Ich bin vorfreudig von dir zu hören….

 

In Liebe

Karin

4 Comments
  • Roswitha
    Posted at 11:05h, 10 Januar Antworten

    Berührtheit, Liebe und volle Freude für dich, und ein tiefes „Jaaaa, so ist“ es, ist da in mir. Herzliche Grüße:)

    • Karin Nikbakht
      Posted at 12:25h, 15 Januar Antworten

      super schön Roswitha, du bist glaube ich meine treueste Blog leseerin – der ersten Std und immer wieder – voll schön! Alles Liebe zu dir

  • Martina
    Posted at 18:08h, 10 Januar Antworten

    Zwischen den Zeilen und offen in den Worten spüre ich Karin vibes und es tut so gut, wie ein Schluck frisches kühles klares Wasser ❤️

Post A Comment